16:36 Uhr | 11.12.2019 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis
 




Wir bedanken uns für die vielen guten Wünsche und Unterstützung - jetzt heißt es gemeinsam anpacken und Zukunft gestalten!
Neuigkeiten
09.11.2019, 90: Uhr | Übersicht | Druckansicht
Neue Hoffnung für dringend notwendige Dachsanierung des Ärztehauses


Unser unter Denkmalschutz stehendes Arzthaus in Vitte benötigt unbedingt eine neue Dacheindeckung und Fassadensanierung. Aktuell befindet sich das Dachgeschoss in einem katastrophalen Zustand, es regnet ins Haus und aus dem Giebel bröckeln die Fassadensteine.


Es muss dringend saniert werden. Daher hat der Bauausschuss bereits vor einem Jahr einen Bauantrag genehmigt, der die Sanierung und den Ausbau des Dachgeschosses vorsieht. Die finanziellen Mittel hat die Gemeindevertretung im Investitionsplan 2018/19 bereitgestellt.

Leider hatte das Bauamt zuletzt die Baugenehmigung versagt. Einziger Grund war das Veto der Denkmalschutzbehörde gegen den Einbau eines neu geplanten Fensters in die westliche Fassade.

Nun wurde der Antrag entsprechend abgeändert, die Fassade bleibt unverändert und die östliche Dachfläche dafür ein Fenster mehr. Damit liegt endlich ein mit den verschiedensten Genehmigungsbehörden abgestimmter Entwurf vor, der alle vorgebrachten Einwände berücksichtigt und eine Baugenehmigung realistisch macht.

Jetzt lag es am vergangenen Dienstag am Bauausschuss, dass fehlende gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.

 

Nachdem ein für uns unverständlicher Antrag von Thomas Meinhof, die Entscheidung wegen Beratungsbedarf erneut zu vertagen, abgelehnt wurde, bekam der Antrag vom Bauausschuss die erforderliche Mehrheit und somit das gemeindliche Einvernehmen.

 

Und so stimmten die Mitglieder des Bauausschusses ab:

 

JA

Axel Hansow 

Robert Lüdtke

Daniel Wolter

Bernd Schluck

Nils Gottschalk

Dr. Ulf Müller

Thomas Gens

Björn Schluck

 

NEIN

Thomas Meinhof

Heiko Hansow 

 

Enthaltung

Thomas Heimlich

Hier die aktuellen Planzeichnungen der Ansichten. Nun bleibt der Giebel auf der Westseite unverändert (ohne Fenster im Giebel). Dafür wird auf der Ostseite ein zusätzliches Dachfenster eingebaut, um die erforderlichen Rettungsnotwege für die obere Etage abzusichern.





Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
Zurück zur Übersicht.
News-Ticker
Presseschau
Umfrage
Familien und Seniorpass für die Insel
gut
nicht gut
egal
Suche
Impressionen
Newsletter abonnieren
Ihre E-Mail Adresse:

 
   
0.02 sec. | 118868 Visits