04:27 Uhr | 10.12.2018 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis
 







Wir bedanken uns für die vielen guten Wünsche und Unterstützung - jetzt heißt es gemeinsam anpacken und Zukunft gestalten!
Archiv
27.06.2014 Übersicht | Drucken

Baugenehmigung „Asta Nielsen-Haus“ erteilt

Hiddensee kann „Asta Nielsen-Haus“ 2014 sanieren - Baugehnehmigung liegt vor - Finanzierung steht - Ausschreibung der Bauleistungen sind derzeit in Vorbereitung 

Nun liegt auch die Baugenehmigung für die Sanierung des Asta Nielsen-Hauses vor.
Submission und Vergabe für die Hauptgewerke wie Maurerarbeiten usw. erfolgt bereits am kommenden Dienstag.
Dann wird der Baustart zeitnah erfolgen und bis Ende Oktober abgeschlossen sein.
Nachdem in Neuendorf der traditionelle Reusenschuppen „Groot Partie“ saniert werden kann, können wir auch in Vitte das 1922/23 vom Architekten Max Taut entstandene heutige „Asta-Nielsen-Haus“ restaurieren und erhalten. Daran haben wir lange gearbeitet.


„Durch das Landwirtschaftsministerium und den Landkreis Vorpommern-Rügen ist die im Jahr 2011 beantragte Förderung der Sanierung des Asta-Nielsen-Hauses in Vitte bewilligt worden. Der Fördersatz wird 95 % betragen. Gesamtbruttokosten der Sanierung des „Karusel“ sind mit 501.000€ veranschlagt. Eigenmittel der Gemeinde sind eingeplant und stehen zur Verfügung,“ so Bürgermeister Thomas Gens (HIDDENSEEpartei).
 
Gegenwärtig wird die Ausschreibung der Bauleistungen vorbereitet, danach an den wirtschaftlichsten Bieter vergeben und zeitnah im Jahr 2014 begonnen und auch fertiggestellt werden können.
 
Genutzt werden soll das Asta-Nielsen Haus als „Künstler-Haus“ im Andenken an Asta Nielsen und einer Ausstellung von Zeitdokumenten ihres filmischen Schaffens. Ergänzend hierzu können Ausstellungen, wie zum Beispiel dem Architekten Max Taut organisiert werden. Die Durchführung von kleineren Seminaren wird im Haus möglich sein.
Die Fläche im Erdgeschoß soll als Ausstellungsfläche genutzt werden.
 
„Es ist geplant im wunderschönen Balkonzimmer im Obergeschoß einen Trauraum einzurichten, denn die Reputation des Hauses sowie die besondere Architektur machen das Haus zu einem idealen Standort für Hochzeiten. Zurzeit finden auf der Insel Hiddensee rund 90 Trauungen pro Jahr statt und sind für den Tourismus auf der Insel Hiddensee ein lukratives Marktsegment, das noch ein erhebliches Steigerungspotential, gerade für die Vor- und Nachsaison beinhaltet,“beschreibt Bürgermeister Gens, die weiteren Planungen der Gemeinde.
 
Im Obergeschoß ist neben der Einrichtung eines original möblierten Zimmers, auch die Einrichtung eines kleinen Künstlerappartements geplant. Die Bewirtschaftet wird das Hauses durch den Hafen- und Kurbetriebes der Gemeinde Hiddensee selbst.
„Mit der Sanierung und Wiederherstellung des „Asta Nielsen-Hauses“ im ursprünglichem Stil, wird ein historisches Baudenkmal erhalten bleiben und wichtige Impulse für den Inselort Vitte sowie für die gesamte Insel geschaffen,“so der Bürgermeister abschließend.
 

News-Ticker
Presseschau
Umfrage
Familien und Seniorpass für die Insel
gut
nicht gut
egal
Mitgliederbereich
Mitglieder registrieren sich hier!
Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?
Suche
Impressionen

Newsletter abonnieren
Ihre E-Mail Adresse:

 
 
 
0.08 sec. | 33082 Visits